Öffentlichkeitsarbeit

Zum Muttertag:

Unsere Flyer zum Muttertag

 

 

Artikel auf regiotrends.de vom 2. Mai 2012, geschrieben von Christopher Janzer

http://www.regiotrends.de/de/verbraucher-wirtschaft/index.news.171035.html

Schülerfirma GreeFac verkauft wieder Grußkarten

Nachdem die Schülerfirma GreeFac vom Goethe-Gymnasium eine erfolgreiche Verkaufsaktion zum Valentinstag vollbracht hat, bieten die „Emmendinger Grüßle-Bringer“ ihren Grußkarten-Lieferservice auch wieder zum Muttertag an. Diesmal kann man die neu gestalteten Karten mit einer saisonalen Blume aus regionalem Anbau erwerben. Die Karte wir dann samt Präsent der gewünschten Person am Muttertag überbracht wird. Ebenso ist es möglich, sie einzeln, also ohne Präsent und Lieferservice, in den Partnergeschäften der Firma kaufen.
Die Karten sind noch bis zum Samstag, den 12. Mai in der Buchhandlung Sillmann, im Mahlwerkk, im Café-Backshop Teningen, sowie in den Filialen der Bäckerei Ritter in Emmendingen, Teningen und Mundingen erhältlich.
Die Jungunternehmer, die am Juniorprojekt teilnehmen, um Erfahrungen im Alltag einer Firma zu sammeln, haben bei der vergangenen Verkaufsaktion deutliche Erkenntnisse gewonnen und somit einige notwendige Optimierungen vorgenommen.
Mit Flyern und weitern Auftritten in der Öffentlichkeit, wollen die Schüler ihren Bekanntheitsgrad in der Stadt steigern, und hoffen, dass ihre Geschäftsidee von noch mehr Personen angenommen wird.

 

 

Zum Valentinstag:

Unsere Flyer zum Valentinstag

 

 

Artikel aus der Badischen Zeitung vom 7. Januar 2012, geschrieben von Sarah Ziegler

http://www.badische-zeitung.de/emmendingen/wir-sind-die-emmendinger-gruessle-bringer--54468826.html

"Wir sind die Emmendinger Grüßle-Bringer"

Am Goethe-Gymnasium hat sich die Schülerfirma "GreeFac" gebildet / Höhepunkt der Aktion wird der Valentinstag sein.

EMMENDINGEN. Die Team-Sitzung dauert seit mehreren Stunden. Zehn Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums beugen sich über Ordner und Listen, denn sie planen das Vorgehen ihres Wirtschaftsprojekts. Vor wenigen Wochen haben sie die Schülerfirma "GreeFac" gegründet. Dieses Unternehmen besteht für ein Jahr, das Startkapital erhielten sie durch den Verkauf von Anteilscheinen.

"Unser Wirtschaftslehrer Wieber informierte uns über dieses Programm, das vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln veranstaltet wird. Die Junior GmbH betreut nicht uns, sondern alle Schülerfirmen in ganz Deutschland", erläutert Judith Bühler, in diesem Kreis Vorstandsvorsitzende von "GreeFac".

Wie funktioniert Wirtschaft? Schüler wollen dies lernen

Wie funktioniert Wirtschaft? Und wie führt man erfolgreich ein Unternehmen? Sinn und Zweck dieses Schülerfirmen-projekts ist es, dass die Schülerinnen und Schüler möglichst realitätsnah lernen, professionell zu wirtschaften. Doch natürlich braucht es nicht nur Fachkenntnisse, sondern auch persönliche Qualitäten, um erfolgreich zu sein. Wichtig ist es auch, im Team zusammenzuarbeiten und überzeugend vor Kunden und Geschäftspartnern aufzutreten. Dazu ist das Unternehmen in verschiedene Bereiche eingeteilt: Verwaltung, Finanzen, Marketing und technische Leitung.

"Wir erhoffen uns alle, durch diese Schülerfirma Erfahrungen sammeln zu können, die man im Unterricht nicht lernen kann", erklärt Judith Bühler. Als Projekt haben sich die Mitglieder dieses Unternehmens vorgenommen, Grußkarten drucken zu lassen und diese dann mit einem kleinen Präsent an die vom Kunden gewünschte Person auszuliefern.

Die Karten sollen bereits Mitte Januar verkauft werden. Dies bedeutet, dass die Gymnasiasten momentan sehr beschäftigt sind und sich mitten in der Produktionsphase befinden.

Die Grußkarten kann man dann in mehreren Emmendinger Geschäften kaufen und dort auch wieder in bereit gestellte Kästen einwerfen. Den Valentinstag haben sie sich als Aktionstag vorgenommen. Am Valentinstag werden die Schülerinnen und Schüler eigenhändig die verkauften Karten an die Empfänger verteilen und je nach Wahl eine Rose oder auch Schokolade mitliefern.

"Wir sind die Emmendinger Grüßle-Bringer" – dieses Motto hat sich die Schülerfirma ausgedacht. "Unser Ziel ist es, dass man anderen am Valentinstag eine Freude bereitet. Und wie könnte man das besser als mit einer schönen Karte und einem Geschenk?!" erklärt Larissa Lau, die im Bereich der technischen Leitung tätig ist. "Das gilt nicht nur für den Freund oder die Freundin. Auch die nette Arbeitskollegin oder die Großeltern freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit, mit der sie bestimmt nicht gerechnet haben. Dies wollen wir mit unserer Firma am Valentinstag ermöglichen."

Unterstützt wird "GreeFac" von etlichen hiesigen Geschäften, so dem Mahlwerkk, der Modebox, der Bäckerei und Konditorei Kaffeekännchen, dem Biomarkt Waage und der Bücherei Sillmann. In diesen Geschäften werden die Grußkarten auch zu erwerben sein.

"Wir haben sehr viel Spaß beim Verwirklichen dieses Projektes und sind froh, diese Möglichkeit erhalten zu haben. Ich denke, diese Erfahrungen werden für uns später im Beruf auf jeden Fall von Vorteil sein. Wir sind außerdem sehr gespannt auf die kommende Verkaufsphase und sind für jede Rückmeldung dankbar", lautet das Fazit von Judith Bühler: Eine derartige Motivation ist die beste Basis für künftige Erfolge.

 

 

Artikel auf regiotrends.de vom 13. Januar 2012, geschrieben von Christopher Janzer

http://www.regiotrends.de/de/verbraucher-wirtschaft/index.news.161634.html

"Wir sind die Emmendinger Grüßle-Bringer"

Zehn Schüler des Goethe-Gymnasiums Emmendingen haben sich zur Schülerfirma GreeFac formiert. Ihre Geschäftsidee: Grußkarten entwerfen, verkaufen und schließlich verschicken – und dazu noch ein kleines Geschenk. Unter dem Motto "Wir sind die Emmendinger Grüßle-Bringer" arbeiten sie schon seit September des vergangenen Jahres auf die große Verkaufsaktion zum Valentinstag hin.

Das Ganze ist Teil des Junior-Projekts, das vom deutschen Institut für Wirtschaft in Köln veranstaltet wird. „Die Junior GmbH betreut nicht nur GreeFac, sondern alle Schülerfirmen in ganz Deutschland“, erklärt Harald Wieber, Wirtschaftslehrer der Nachwuchsunternehmer. Zum Bedauern der Schüler besagen die Regeln, dass die Firma bereits nach Beendigung des Schuljahres, also Ende Juli, wieder aufgelöst werden muss. „Dies ist sehr schade“, erzählt Judith Bühler, Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, „die Arbeit bereitet uns allen sehr viel Spaß“.

Die Grußkarten sind immer mit einem bestimmten Thema verbunden – vorläufig wird dies, wie schon genannt, erst einmal der Valentinstag sein.
Die Karten kann man ab Mitte Januar in zahlreichen Emmendinger Geschäften erwerben. Das Mahlwerkk, die Modebox, die Bäckerei und Konditorei Schmieders Kaffeekännchen, der Biomarkt Waage und die Bücherei Sillmann werden die Verkaufsstellen sein. Jede Karte kann mit einer persönlichen Nachricht versehen werden, dazu kommt wahlweise eine Rose oder eine Schokolade. Pünktlich am Valentinstag werden die Grußkarten mit dem Präsent an die jeweiligen Adressaten persönlich von den GreeFac-Mitarbeitern überreicht. (Aus logistischen Gründen ist leider nur die Auslieferung im Raum Emmendingen möglich.)

Das Projekt ist jedoch nicht nur Spaß oder eine Freizeitbeschäftigung während des anstrengenden Schulalltags, sondern soll den Schülern zeigen, wie ein Unternehmen aufgebaut ist und was alles dazugehört, damit eine Firma reibungslos funktioniert.
So mussten erst einmal Anteilsscheine verkauft, und die Abteilungen Verwaltung, technische Leitung, Marketing und Finanzen gebildet werden. „Oftmals treten überraschend Probleme auf, die man überhaupt nicht auf dem Zettel hatte“, beschreibt Sophia Böcherer. Diese Probleme gilt es von den Schülern, die nahezu vollständig auf sich allein gestellt sind, zu lösen. Nur bei schwerwiegenden Problemen steht ihnen ihr Wirtschaftspate Thomas Lau als Berater zu Verfügung. „Das alles zu organisieren ist wirklich nicht sehr einfach, es erfordert eine Menge Arbeit“, fügt Anja Szymanowski hinzu, „aber genau das ist der Grund, weshalb wir bei dem Projekt mitmachen. Denn in der Wirtschaft zählt vor allem praktische Erfahrung.“
„Solch eine Grußkartenaktion stellt sich in dieser Hinsicht ideal dar, da die Firma sehr vernetzt arbeiten muss und alle Abteilungen die Hände voll zu tun haben“, erläutert Calvin Günther. Ebenso ist das Projekt ein Wettbewerb, in der alle Schülerfirmen in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa gegeneinander antreten.

Da ein Jahr jedoch recht knapp ist und der Valentinstag kurz bevor steht, haben die Jungunternehmer momentan sehr viel zu tun. So machten sie vor kurzer Zeit eine Umfrage in der Emmendinger Innenstadt und auch eine Flyer-Aktion wird in den kommenden Tagen folgen.
Ganz egal ob man Freunden, Arbeitskollegen oder dem Lebensgefährten eine Karte schenken möchte, für jeden ist die passende dabei.
„Wir hoffen die Karten kommen bei den Emmendingern gut an, und wir werden sehen, vielleicht wird es eine weitere Grußkartenaktion in absehbarer Zeit geben“, setzt Judith Bühler zum Schluss noch hinzu.
Für genauere Informationen zeigt sich GreeFac auf ihrer Homepage www.greefac.beepworld.de, die in Kürze online gestellt wird, auf ihrer Facebook-Seite, sowie an allen Verkaufsstellen oder bei weiteren Fragen unter greefac@web.de

 

 

Artikel aus der Badischen Zeitung vom 4. Februar 2012, geschrieben von Christopher Janzer

http://www.badische-zeitung.de/emmendingen/schueler-werben-auf-dem-markt--55481645.html

Schüler werben auf dem Markt

Für Valentinstag-Grußkarten.

EMMENDINGEN. Bei der Schülerfirma Greefac des Goethe-Gymnasiums ist viel geschehen: So hat am vergangenen Wochenende die große Verkaufsaktion ihrer Grußkarten zum Valentinstag in zahlreichen Geschäften begonnen. Außerdem haben sich die Jungunternehmer bei der Hauptversammlung letzte Woche entschieden, die Bürger auf dem Markt in der Innenstadt am Samstag, 4. Februar, über ihre Geschäftsidee zu informieren und ebenfalls ihre Karten dort zum Verkauf anzubieten. Inzwischen vertreibt auch der Teninger Backshop am Kronenplatz die Grußkarten. In Emmendingen sind weiterhin das Mahlwerkk, der Biomarkt Waage, Schmieders Kaffeekännchen und die Buchhandlung Sillmann die Verkaufsstellen. Der Verkauf läuft noch bis zum Freitag, 10., je nach Nachfrage auch bis Samstag, den 11. Februar.

Die Schülerfirma entwirft, verkauft und liefert Grußkarten, vorläufig für den Valentinstag. Die Karten können einzeln, aber auch mit einer Rose oder Schokoladenherz inklusive Lieferung an eine gewünschten Person erworben werden, die diese am Valentinstag persönlich überreicht bekommt.


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!